Stadtschulrat für Wien - Startseite
 
 
 

... in Wien neben Englisch, Französisch, Italienisch, Spanisch, Russisch, Ungarisch, Slowakisch, Tschechisch in weiteren 12 Sprachen muttersprachlicher Zusatzunterricht geboten wird?

 
 

Bilingualitaet > Italienisch > MODELLE FRÜHER FREMDSPRACHENDIFFERENZIERUNG (Italienisch)

 

MODELLE FRÜHER FREMDSPRACHENDIFFERENZIERUNG (Italienisch)

Auf die zunehmende Internationalisierung des Schulwesens reagierte der Stadtschulrat für Wien in den letzten Jahren mit gezielten Maßnahmen, die vor allem die Mehrsprachenpolitik in den Vordergrund stellt. So entstanden eine Reihe zukunftsweisender Fremdsprachenkonzepte und grenzüberschreitender Kooperationen, die geprägt sind von dem Leitgedanken, dass (frühe) Sprachenvielfalt einen entscheidenden Beitrag zur europäischen Identifikation und Integration leistet, aber auch die demokratische und ökonomische Chancengleichheit erhöht.

Um den gesteigerten Bildungserwartungen im Fremdsprachenbereich zu entsprechen, wurde ein Fremdsprachenkonzept entwickelt, das sich aus verschiedenen Modellen zusammensetzt und eine Sprachendifferenzierung bereits in der Grundschule ermöglicht, wobei Englisch als lingua franca integrativer Bestandteil des Unterrichts bleibt und somit die freie Schulwahl für die Sekundarstufe garantiert.


MODELL 1: « Palloncino » (Italienisch ab der Grundstufe I)

Das „Palloncino“-Modell besteht aus zwei Elementen: Italienisch integrativ und Englisch additiv. Von der 1. bis zur 4. Klasse erfolgt der Fremdsprachenunterricht (Italienisch) im Rahmen des Gesamtunterrichts durch den/die qualifizierte/n KlassenlehrerIn. Daraus ergeben sich tägliche italienischsprachige Kurzsequenzen (10-15 Minuten) in Sachunterricht, Mathematik, Musikerziehung, Leibesübungen, Bildnerische Erziehung. Ab der 3. Klasse werden zusätzlich 2 Stunden Englisch pro Woche verpflichtend angeboten.

Bei Eröffnung einer „Palloncino“-Klasse wird darauf geachtet, dass die Kontinuität beim Übertritt in die Mittelstufe gegeben ist und sich eine weiterführende Schule mit Französisch ab der 1. bzw. 3. Klasse in erreichbarer Nachbarschaft befindet.

Standorte: jährlich wechselnd

MODELL 2: « Italienisch plus » (Italienisch auf der Grundstufe II)

Bei „Italienisch plus“ erfolgt der Fremdsprachenunterricht (Englisch) von der 1. bis zur 4. Klasse im Rahmen des Gesamtunterrichts integrativ. Ab der 3. Klasse wird/werden zusätzlich 1-2 Stunden Italienisch pro Woche angeboten.

Standorte: jährlich wechselnd.


MODELL 3: « Ciao » (« Palloncino » + « Schnupperkurse »)

Das Projekt „Ciao“ (GS I & II) fokussiert auf Aspekte italienischer Landeskunde und Kultur. Den SchülerInnen werden in projektartiger Form verstärkte Anreize geboten, sich mit der italienischen Sprache in einem kommunikativ erlebten Kontext auseinanderzusetzen und so kulturelle Ähnlichkeiten und Besonderheiten bewusster aufzunehmen. Kerngruppe bildet eine „Palloncino“-Klasse (ab GS I), in der der Italienischunterricht teils in täglichen fächerintegrierenden Kurzsequenzen durch die/den qualifizierte/n KlassenlehrerIn erfolgt und teils stundenweise in Zusammenarbeit mit einem Native speaker teacher. Ergänzend dazu können interessierte SchülerInnen schulstufenübergreifend Italienisch-„Schnupperkurse“ besuchen. Die/der muttersprachliche AssistenzlehrerIn garantiert die sprachlich-kulturelle Authentizität im zeitlichen Ausmaß von 3 Stunden pro Woche.

Standort: VS 23, Akaziengasse 52-54, 1230 Wien

MODELL 4: SIB (Scuola elementare italiana bilingue)

Mit dem Projekt SIB wird das Ziel verfolgt, Italienisch als Arbeitssprache im Unterricht zu verankern (CLIL). Der Erwerb der Kulturtechniken Lesen, Schreiben und Mathematik erfolgt auf Deutsch, in allen anderen Lernbereichen – Sachunterricht, Musikerziehung, Leibesübungen, Bildnerische Erziehung, Werkerziehung – wird der Unterricht in deutscher und italienischer Sprache in Form von Teamteaching erteilt. Das zeitliche Ausmaß beträgt 5 Stunden pro Woche (1 Stunde pro Tag) beginnend mit der ersten Schulstufe. Die sprachliche Umsetzung erfolgt durch eine/n muttersprachliche/n AssistenzlehrerIn (Native speaker teacher) in Zusammenarbeit mit der/dem KlassenlehrerIn, die/der eine Italienisch-Zusatzqualifikation besitzt. Ab der 3. Klasse werden 2 Stunden Englisch pro Woche ergänzend angeboten.

Das SIB-Projekt ist Teil eines Gesamtkonzeptes, das mit der Volksschule beginnt (SIB – Scuola elementare italiana bilingue) und auf der Sekundarstufe in alternativer Form weitergeführt wird.

SIB-Unterrichtsmaterialien unter www.edq.eu.com kostenlos downloadbar

Standort: VS 20, Europavolksschule, Vorgartenstraße 95-97, 1200 Wien.

 

 

Send a friendSeite drucken